Hier endlich der lang ersehnte Bericht von unserer EM-Fahrt:

Fahrt zur EM nach Berlin (16.-20.08.2014)

Mit großer Vorfreude trafen wir uns am 16.08.2014 um 12:30 Uhr am ZOB in München.
Allerdings gab es hier schon die ersten gefühlten Nervenzusammenbrüche, da die Anzeigetafel die Busfahrt nach Berlin mit dem ADAC Postbus nicht anzeigte. Gott sei Dank beruhigten sich alle wieder schnell, als der Bus wenige Minuten später mit etwas Verspätung um die Ecke bog. Während der langen Reise nach Berlin waren alle ganz aufgeregt: man musste sich schließlich untereinander kennenlernen und keiner wusste so genau, was ihn erwartet. Schließlich kamen wir ohne große Verzögerungen um ca. 22:30 Uhr in Berlin an, worauf wir uns sofort auf den Weg zur Jugendherberge machten und dort unsere Zimmer bezogen. 

Am Sonntag, 17.08.2014 war die Nacht leider viel zu früh zu Ende. Allerdings machten wir uns gut gelaunt auf den Weg zu unserem ersten Programmpunkt: den Besuch der Synchronmeisterschaften. Um 10:00 Uhr schauten wir uns das Finale der „Freien Kür Solo“ an. Alle waren wirklich begeistert, was die Mädl‘s so alles im Wasser machen; vor allem wie lange sie ohne Luft zu holen unter Wasser sein können!
Danach ging es zum Mittagessen. Gut dass wir danach einen kleinen Verdauungsspaziergang zum Reichstagsgelände hatten, wo wir auch ein paar Minuten für uns Zeit hatten.
Um kurz vor 17:00 Uhr ging es dann wieder zurück zur Schwimmhalle. Wir wollten schließlich nicht das Finale der Synchronschwimmer in der „Freien Kombination“ verpassen.
Als dies dann beendet war, machten wir uns auf den Weg zurück zur Jugendherberge. Glücklicherweise fanden wir auf dem Weg dorthin einen Italiener, bei dem wir dann doch sehr spät unser wohlverdientes Abendessen zu uns nahmen.

Nach einer wieder mal kurzen Nacht ging es auch am Montag, 18.08.2014 viel zu früh zur Stadtrundfahrt. Zum Glück holte uns der Bus direkt vor der Jugendherberge ab, so dass wir nirgends hinlaufen mussten. Bei der Stadtrundfahrt kamen wir an allen Sehenswürdigkeiten vorbei und es wurde uns alles erklärt. Die Highlights waren natürlich die Berliner Mauer, Checkpoint Charlie, Reichstag und das Diplomatenviertel. Als die Rundfahrt beendet war, hatten wir am Alexanderplatz noch Zeit zu unserer freien Verfügung, was die meisten von uns zum shoppen nutzten.
Ab ca. 16:30 Uhr fanden wir uns im Velodrom zu den Schwimmwettkämpfen ein. Für uns war es sehr spannend zu sehen, wie aus einem Rennradstadion eine Schwimmhalle mit einer 50m Bahn wurde. Allerdings war es etwas schade, dass die Rennradbahn noch zwischen dem Becken und uns war. So waren wir leider etwas weit weg und konnten unseren Idolen nicht direkt in die Augen schauen. Zudem war es bedauernswert, dass unser deutscher Star Paul Biedermann schon im Vorlauf über die 400m Freistil ausschied und wir ihm im Finale nicht zujubeln konnten. Insgesamt fanden wir die Wettkämpfe aber sehr spannend.

Am Dienstag, 19.08.2014 begann unser Tag nach dem Frühstück mit einer Führung im Reichstag. Dabei durften wir sogar in den Plenarsaal, wo uns alles genau erklärt wurde. Anschließend besuchten wir noch die berühmte Reichstagskuppel.
Gegen Mittag trafen wir wieder im Schwimmbad ein, um uns das Finale der Wasserspringer vom 1-Meter-Brett anzuschauen und danach das Finale der Synchronspringerinnen vom 10-Meter-Turm. Wir waren also hautnah dabei, als Patrick Hausding Gold gewann und unsere Mädl‘s Maria Kurjo und My Phan Silber!!! Wir waren total aus dem Häuschen, als wir alle die Nationalhymne mitsingen durften!! Vor allem weil sich im Anschluss Patrick Hausding noch sehr viel Zeit für uns genommen hat, um unsere Autogrammwünsche zu erfüllen und unsere Fragen zu beantworten. Der Mann ist echt spitze!
Um ca. 18:00 Uhr gingen wir dann hinüber ins Velodrom zu den Schwimmwettbewerben. Leider haben unsere Schwimmer in der Mixed-Staffel hauchdünn das Podest verpasst und wurden vierte. Trotzdem haben wir beim Anfeuern unser Bestes gegeben. Kurz darauf verflog aber unsere Enttäuschung, als wir Autogramme von Franziska van Almsick, Fabian van Glan, etc. einheimsen konnten.
Nach diesem aufregenden Tag waren wir dann alle doch sehr froh, als wir dann abends in der Jugendherberge ankamen.

Leider war am Mittwoch, 20.08.2014 schon wieder alles vorbei und wir mussten die Heimreise nach München antreten. Dieses Mal vergingen die Stunden im Bus aber wie im Flug, da wir alle sehr erschöpft und müde waren, so dass wir die meiste Zeit schliefen.

Alles in Allem war es ein spannender und ereignisreicher Ausflug zur EM nach Berlin.
Wir hoffen, dass es allen Teilnehmern genau so viel Spaß gemacht hat wie uns und dass wir uns im nächsten Jahr bei unseren Ausflügen wieder sehen!

Eure Lilly

Kategorien: Berichte